Cloppenburg: Polizei gibt auf–Bürger müssen selber für Recht sorgen

Kreis Cloppenburg . Bürger, die sich vor Einbrechern schützen wollen, müssen, wie jetzt im Cloppenburger Musikerviertel oder an der Schleusenstraße in Barßel, offenbar zur Selbsthilfe greifen. Das rät die Polizei. „Wir haben einfach zu viele Brennpunkte“; sagt Klaus Kösterke von der Inspektion Cloppenburg. „In der einen Siedlung häufen sich Einbrüche, … … weiter lesen

Organisierter Rechtsbruch: Polizeiterror in Köln

Eine Stellungnahme von Rechtsanwalt Björn Clemens (DS) Am 09.01.2016 verübte die Kölner Polizei organisierten Rechtsbruch an den Teilnehmern der Versammlung Pegida. Der Sachverhalt gestaltete sich wie folgt: Die Einlassbehandlung verlief in deutlicher Abweichung von anderen, etwa den Dügida-Versammlungen in Düsseldorf, rechtmäßig und ohne besondere Schikane. Die Teilnehmer konnten, ohne von … … weiter lesen

Erneut schwere Asylbewerber-Unruhen in Calais

CALAIS. In einem illegalen Flüchtlingslager in der nordfranzösischen Hafenstadt Calais sind in der Nacht zum Dienstag erneut Unruhen ausgebrochen. Die Polizei mußte Tränengas einsetzen, um die Situation wieder unter Kontrolle zu bekommen. Elf Polizisten wurden durch Steinwürfe verletzt, wie die örtliche Polizei mitteilte. Erst in den frühen Morgenstunden konnte die … … weiter lesen

Neues über den erschossenen Islamisten…

Der in Berlin von der Polizei erschossene Islamist sollte wegen Bedrohung einer Richterin erneut vor Gericht. Der 41-jährige Iraker sei Ende Juni angeklagt worden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Auch eine Mitarbeiterin der Ausländerbehörde soll Rafik Y. mit den Worten «Wir werden Euch köpfen» bedroht haben. Laut Staatsanwaltschaft … … weiter lesen

Berlin: Polizei erschießt Islamisten nach Messer-Attacke

Berlin-Spandau –  Ein Polizist schoss in Spandau an der Heerstraße auf einen Mann mit einem Messer, der mehrere Passanten bedroht und auf eine Polizistin eingestochen hatte. Der 41-jährige Iraker wohnte in Berlin und habe der Islamistenszene angehört, sagte Oberstaatsanwalt Dirk Feuerberg. Der Mann sei bereits 2008 vom Oberlandesgericht Stuttgart wegen … … weiter lesen

Hamburg will “Tag der Patrioten” verbieten

Eine Stadt, die seit Jahren Kommunistenbanden in der Roten Flora und Anarchisten-Aufstände im Schanzenviertel toleriert will mit allen Mitteln verhindern, daß Patrioten auf die Straße gehen. Die Polizei rechnet mit 3000 Menschen, die für Patriotismus demonstrieren wollen. 15.000 z.T. gewalltbereite Linksextremisten werden als Gegendemonstranten erwartet. Polizeisprecher Timo Zill erklärte: "Wir … … weiter lesen

Polizei mit Antifa-Kleiderordnung?

(Karikatur: Wiedenroth) PI-News Berlins Polizeipräsident bittet zum Markenrapport Da staunt sogar der STERN: Der Berliner Polizeipräsident Dieter Glietsch setzt sich an die Spitze einer gesetzwidrigen Antifakampagne und verbietet seinen Beamten das Tragen bestimmter Kleidermarken. Der Skandal ist der bisherige Höhepunkt des Versagens der deutschen Polizei, Recht und Gesetz für alle … … weiter lesen

Dresden – die einen hängt man, die andern läßt man laufen!

„Anläßlich der Bombardierung Dresdens durch die Alliierten fanden, wie jeder inzwischen weiß, verschiedene Demos statt: Laut 4300 Polizisten waren es über 6500 Gutmenschen (taz), 5000 Neonazis und 2500 Autonome; von den letzteren waren gemäß BILD 500 gewalttätig.“ Einen sehr interessanten Bericht mit Fotos finden Sie HIER

Massenschlägerei und Angriffe auf Polizisten in Hamburg

Die Gewalt gegen die Polizei nimmt zu. Allein am vergangenen Wochenende wurden in Hamburg zehn Angriffe auf Beamte gezählt. So mußte ein Großaufgebot an Sicherheitskräften eingesetzt werden, weil es bei einer Discoveranstaltung im Gewerkschaftshaus zu einer Massenschlägerei kam, in die bis zu 60 Jugendliche verwickelt waren. Als die Polizei einschritt … … weiter lesen

Über 400 linksextreme Angriffe auf Polizisten!

BERLIN. Die Polizei in Deutschland wurde im vergangenen Jahr über vierhundert Mal Ziel linksextremer Angriffe. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Henry Nitzsche (parteilos) hervor. Demnach hätten die Landeskriminalämter dem Bundeskriminalamt 425 Delikte mit dem „Angriffziel Polizei“ gemeldet. Bei 281 dieser Straftaten handle es … … weiter lesen