“Polen will den Krieg mit Deutschland…”

Im Juni 1939 erklärte Marschall Rydz-Smigly vor polnischen Offizieren: “Polen will den Krieg mit Deutschland und Deutschland wird ihn nicht verhindern können, selbst wenn es das wollte.” Am 1.9.2009 reiste unsere Kanzlerin nach Polen. Sie hat wahrheitswidrig die deutsche Alleinschuld heraufbeschworen und die ebenso wahrheitswidrige Opferrolle der Polen bekräftigt.. Gesine Schwan … … weiter lesen

Zum Warschauer Aufstand von 1944

Polen gedachte des Warschauer Aufstands von 1944. 70 Jahre danach verneigt sich die Bundesregierung vor den polnischen Opfern des Aufstandes. Die Pflicht zur geschichtlichen Wahrheit gebietet es, auch der deutschen Opfer dieser Kämpfe zu gedenken. Worüber heute nicht berichtet wird, ist die Tatsache, dass die polnischen Aufständischen die deutschen Soldaten  … … weiter lesen

Die Ostgebiete – urslawischer Siedlungsraum oder Deutscher Osten?

  Ein Leser unserer Seite stellte einst in seinem Kommentaren die Behauptung auf, die Deutschen Ostgebiete seien letztlich „Westpolen“ und wir müßten dies akzeptieren. Hierzu ein paar Fakten. Zunächst aber ein Zitat: „Immer schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten. Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge. Aus der Welt … … weiter lesen

Profilierung auf Kosten Russlands

Polen nutzt die Krise in der Ukraine, um seine Position im europäischen Machtgefüge zu stärken Eine stabile und vor allem pro-westliche Ukraine hat für Polen strategische Bedeutung. Deshalb mobilisiert es die EU gegen Putin und stärkt durch Krisendiplomatie zugleich seine Position. Das „alte Europa“. Dieser im April 2003 vom damaligen … … weiter lesen

„Deutsche ausrotten“

 Der Historiker Dr. Stefan Scheil über antideutsche Ausschreitungen in Polen im Jahr 1935 Herr Dr. Scheil, im April und Mai 1935 flammten antideutsche Ausschreitungen in den nach dem Versailler Vertrag an Polen abgetretenen Gebieten wieder auf – in Ost-Oberschlesien, z.B. in Kattowitz und Laurahütte, aber auch in Posen-Westpreußen. Was waren … … weiter lesen

Weitere Verbündete der Vertriebenen

Von Karin Zimmermann Gedruckt im Schlesier vom 05.02.2010 auf Seite 2   Unter der Überschrift „Vertriebene haben einen starken Verbündeten: DAS RECHT!“ hatte ich über die völkerrechtlichen Grundlagen berichtet, die starke Verbündete der Vertriebenen sind, wenn sie diese richtig anwenden und unbeirrt auf ihnen bestehen. Aber „das Recht“ ist es … … weiter lesen

Polens Soldaten bald am Rhein?

Warschau – Mit viel Wohlwollen diskutiert Polen den Vorschlag des britischen Verteidigungspolitikers Liam Fox, in Deutschland könnten bis zu 25000 polnische Soldaten stationiert werden. Fox erklärte, seine konservative Partei beabsichtige, nach einem Wahlsieg im nächsten Jahr die noch 25000 britischen Soldaten aus Deutschland abzuziehen. Ersetzt werden könnte das in Nordrhein-Westfalen … … weiter lesen

Westerwelle/Steinbach Treffen bringt keine Annäherung

Während im Bundestag die Afghanistan-Affäre tobte, trafen sich Außenminister Westerwelle und Vertriebenenpräsidentin Steinbach im Reichstag zu einem Vier-Augen-Gespräch. Das Ergebnis ist ernüchternd. Auch nach einem Treffen von Außenminister Guido Westerwelle und Vertriebenenpräsidentin Erika Steinbach ist keine Kompromisslinie im Streit über die Besetzung des Beirats der Stiftung „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“ absehbar. … … weiter lesen

BdV, was nun?

Wilhelm v. Gottberg in der Preußischen Allgemeinen Zeitung: Deutschlands neuer Außenminister Westerwelle hat seinen ersten Auslandsbesuch beim polnischen Nachbarn in Warschau vorgenommen. Diese Entscheidung ist nicht zu kritisieren, bedarf doch das deutsch-polnische Verhältnis besonderer Aufmerksamkeit. Der besonderen Erwartungshaltung, die Warschau mit seiner frühen Reise zweifellos verbunden hat, hat der neue, … … weiter lesen