Bis 2020 wird Bundesregierung 94 Milliarden Euro zur Asylanten-Versorgung bereitstellen

– (BD) Das Bundesfinanzministerium wird zur Versorgung der nach Deutschland strömenden Asylbewerber bis zum Jahr 2020 insgesamt 93,6 Milliarden Euro bereitstellen. Das berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf eine ihm vorliegende Aufstellung des Ministeriums von Wolfgang Schäuble (CDU). Diese fast 94 Milliarden Euro sollen die Kosten des Bundes für Unterbringung, … … weiter lesen

Diebesgut in Asyllagern…

Berlin ist eine Hochburg für Einbrüche, wie jüngste Zahlen zeigen. Am Montag vor Pfingsten nahm die Polizei fünf Männer bei einem Einbruch in ein Zigarettenlager fest. Es ist ein spektakulärer Fall. Die Bande mit engsten Beziehungen zu arabisch-albanischen Klans belieferte offenbar von ihren Familien betriebene Asylunterkünfte mit Möbeln. Die Mitglieder … … weiter lesen

Wiesn-Besucher sollen von Asylbewerbern getrennt werden

München – An diesem Samstag beginnt das 182. Münchner Oktoberfest mit schätzungsweise sechs Millionen Besuchern. Anfang September äußerte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) seine Befürchtung, dass es beim Aufeinandertreffen von alkoholisierten Oktoberfest-Besuchern und Asylanten auf dem Münchner Hauptbahnhof zu Auseinandersetzungen kommen könnte. Herrmann verwies auf die Brennpunkt-Situation am Hauptbahnhof … … weiter lesen

Geschäftsmodell Asylbewerber

Nicht nur Schlepper profitieren von der Masseneinwanderung in den deutschen Sozialstaat     Nach aktuellen Berechnungen sollen bis Jahresende mehr als 800000 Flüchtlinge in die Bundesrepublik einreisen. Die Politik ist zunehmend ratlos, die Kommunen ächzen ob der finanziellen und organisatorischen Last. Doch es gibt unter den Einheimischen auch Gewinner, die … … weiter lesen

Massenvergewaltigung durch Ausländer: Medien sprechen von "Schweden"

Seit rund vierzig Jahren wird im vermeintlichen Vorbildland Schweden ein massiver Anstieg der Kriminalität verzeichnet. Vor allem die Anzahl der Vergewaltigungen junger weißer Frauen sind um über 1.000 Prozent angestiegen. Seit 1975 läuft nämlich eine schleichende Unterwanderung des dortigen Sozialsystems durch Migranten, welche  ganz andere Vorstellungen von einvernehmlichem Geschlechtsverkehr zu … … weiter lesen

145.000 Asylwerber warten auf Abschiebung aus Deutschland

sollen laut eines Berichts der konservativen Wochenzeitung Junge Freiheit nicht weniger als 145.000 Asylwerber auf die Abschiebung aus Deutschland warten. Dies ergeben jüngste Zahlen aus dem Ausländerzentralregister, das vom Berliner Innenministerium geführt wird. Diese Zahl ist in den letzten Jahren explodiert, da sich immer mehr Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlinge in Deutschland … … weiter lesen

Köln: Kloster soll Asylunterkunft werden

Wie bekannt geworden ist, planen sowohl die Caritas als auch die Stadt Köln, das leerstehende Klarissen-Kloster in Kalk neu zu nutzen: das mar­kante Gebäude mitten in Kalk ist der Stadt Köln von der Caritas als Asylantenheim angeboten worden! Das Bekanntwerden der Pläne hat in Windeseile für riesigen Unmut unter der … … weiter lesen

80.000 Afrikaner wollen in die EU flüchten

Immer mehr Afrikaner wollen den Weg nach Europa finden, wo sie sich ein besseres Leben erhoffen. Der nordafrikanische Staat Marokko ist da ein besonderer Anziehungspunkt, zumal es von dort über die als „Straße von Gibraltar“ bekannte Meerenge nicht weit nach Spanien – und somit nach Europa – ist. Die Basler … … weiter lesen

Berlin und seine Multikulti-Politik

Selbst nach zwei Jahren Amtszeit des Berliner Innensenators Frank Henkel (CDU) sind kaum Fortschritte bei der Kriminalitätsbekämpfung erkennbar. Auf einer CDU-Veranstaltung erklärt er jedoch, eine „Trendumkehr“ sei erreicht. Das halten auch viele CDU-Mitglieder eher für graue Theorie. Eines der aktuellen Probleme ist das sogenannte Lampedusa-Flüchtlingslager am Oranienplatz. Lange konnten sich … … weiter lesen