BUNDESVORSTAND ENTSCHEIDET: HÖCKE BLEIBT IN DER AFD!

Nach seiner “Skandal-Rede” in Dresden hat der AfD-Vorstand den Parteivorsitzenden Björn Höcke (44) eine Entscheidung über dessen Zukunft getroffen: Höcke wird nicht ausgeschlossen, jedoch sollen Ordnungsmaßnahmen eingeleitet werden. Der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke wird die Partei trotz seiner umstrittenen Aussagen zum deutschen Geschichtsverständnis nicht verlassen müssen. Der AfD-Parteivorstand stellte zwar … … weiter lesen

Höcke und die Lügen von Politik und Medien

Mit seiner Rede zur deutschen Vergangenheitsbewältigung in Dresden hat der Thüringer AfD-Politiker Björn Höcke parteiübergreifend für Empörung bei den gleichgeschalteten Medien und den Bundesdeutschen Blockparteien gesorgt. Wörtlich hatte Höcke gesagt: „Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz … … weiter lesen

Zwickau: Ärger für AfDler nach Dom-Gesang

Wie sagte doch unsere Bundeskanzlerin am 22. Oktober auf dem CDU-Sonderparteitag in Wittenburg? Einfach mal ein paar Liederzettel kopieren, ein Weihnachtslied singen, die eigene Kultur pflegen… Der AfD-Direktkandidat zur Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis Zwickau, Benjamin J. Przybylla, nahm Merkel jetzt beim Wort, stellte sich kurz vor Weihnachten mit einem Liederzettel … … weiter lesen

Gauland kämpft für "Mohrenköpfe" und "Zigeunerschnitzel"

AfD-Vize Alexander Gauland stellt sich gegen politisch korrekte Sprache und will politisch umstrittene Begriffe wie „Mohrenkopf“ und „Zigeunerschnitzel“ wieder salonfähig machen. Es sei völlig überzogen, „den Leuten zu verbieten, Mohrenköpfe zu essen – nicht weil das nicht schmeckt, sondern weil das Wort ‚Mohrenkopf‘ ein rassistischer Begriff sei“, sagte Gauland. „Sogenannte … … weiter lesen

Internet-Hit: AfD-Mann verspottet Gender-Sprech

POTSDAM. Der Brandenburger AfD-Abgeordnete Steffen Königer hat mit einer vielbeachteten Rede die Debatte um sexuelle Vielfalt aufs Korn genommen. In einer knapp dreiminütigen Ansprache im Potsdamer Landtag sagte der 43jährige eigentlich nur, daß seine Fraktion einen Antrag von Grünen und Linken ablehne. Doch die Begrüßung hatte es in sich. Königer begann … … weiter lesen

Linke jagen Berliner Zahnarzt und bekommen Geld vom Staat

In der Pistoriusstraße in Weißensee behandelt der Zahnarzt Dr. Marius Radtke (64) seit vielen Jahren seine Patienten. Marius Radtke arbeitet ehrenamtlich als Sprecher des Bezirksverbandes Lichtenberg der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Dadurch wurde er zur Zielscheibe linker Gruppen, die beschlossen, ihm das Leben schwer zu machen. Sie steckten in der … … weiter lesen

Tatsächliche Werte der AfD höher, als in Umfragen ermittelt

  (PAZ) Umfragen kündigen für die bevorstehenden Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern eine politische Sensation an. Denn wie das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap ermittelte, konnte die AfD in Meck­lenburg-Vorpommern in der Wählergunst deutlich zulegen. Ermittelt wurde eine Zustimmung von 18 Prozent. Eine Umfrage des Instituts INSA hatten für die AfD im Februar noch … … weiter lesen

ARD-Umfrage: AfD erreicht bislang höchsten Umfragewert

Der Höhenflug der AfD geht weiter, während die Volksparteien an Zustimmung verlieren. Die Alternative für Deutschland erreichte mit 15 Prozent den höchsten bisher im ARD-Deutschlandtrend gemessenen Wert, teilte der WDR mit. Im Deutschlandtrend ist das ein Prozentpunkt mehr als in der vergangenen Woche. Nicht zu verwechseln mit einer Forsa-Umfrage – … … weiter lesen

AFD enttarnt ZDF-Clown als Provokateur!

Bei AFD Veranstaltung taucht ein Clown aus und provoziert die Teilnehmer. Dann wird den Lügenmedien die Maske vom Gesicht gerissen. Der Clown war ein Provokateur der ZDF-Staatsmedien. Wir fordern für solche Polit-Medien-Agenten das sofortige Ende ihres Beschäftigungsverhältnisses. Keine Lügen mehr von unseren Rundfunkbeiträgen.

„Merkel macht Politik gegen das eigene Volk“

AfD-Demonstration in Berlin BERLIN. Tausende AfD-Anhänger haben am Sonnabend in Berlin gegen die derzeitige Asylpolitik der Bundesregierung demonstriert. Unter dem Motto „Rote Karte für Merkel – Asyl braucht Grenzen“ zogen nach Angaben der Partei mehr als 7.000 Menschen durch die Berliner Innenstadt. Die Polizei sprach zu Beginn von rund 5.000 … … weiter lesen